100 Jahre Erster Weltkrieg – Was machen die Museen?

Siegerentwurf für ein Denkmal zum Ersten Weltkrieg in Moskau http://1914.histrf.ru/monument/voting/

Siegerentwurf für ein Denkmal zum Ersten Weltkrieg in Moskau
http://1914.histrf.ru/monument/voting/

Im Nachgang zu meinem ersten Beitrag anlässlich des 100. Jahrestages seit Ausbruch des Ersten Weltkrieges, möchte ich dieses Thema vertiefen und fragen, was die Museen in den verschiedenen Ländern zu diesem Anlass planen. Aus meiner eigenen Arbeit weiß ich, dass Russland dieses Datum sehr ernst nimmt. Mit einer Regierungskommission, Konferenzen, Publikationen, Ausstellungen, Museumsgründungen und Denkmälern soll der über lange Zeit hinweg „vergessene Krieg“ wieder zu einem Teil der Erinnerungskultur werden. Große Pläne gibt es für die Museen: Wohl die meisten Museen im Land zeigen eigene Sonderausstellungen zum Ersten Weltkrieg, in Carskoe Zelo bei Petersburg soll ein eigenes Museum gegründet werden und auch für Moskau gibt es solche Pläne. Vor dem Hintergrund der Führung des Landes, den Ersten Weltkrieg wieder in das kollektive Gedächtnis zurückzuholen, übrigens in einer Weise, die stark an die Erinnerung an den „Großen Vaterländischen Krieg“ erinnert, sind die russischen Museen in die offizielle Geschichtspolitik eingebunden und können sich bei diesem Thema nur in engen Grenzen bewegen. In Deutschland gibt es weit weniger Veranstaltungen, aber auch hier wird es zahlreiche Ausstellungen geben. Große Budgets für die Erinnerung haben auch Frankreich, Großbritannien, Belgien, Australien und viele andere Staaten zur Verfügung gestellt. Es wird spannend sein zu sehen, wie die verschiedenen Länder in ihren Erinnerungskulturen damit umgehen werden. Welche Pläne haben die Museen in den USA? Oder in Serbien? Oder Japan? Von der Ausstellung in der europäischen Kulturhauptstadt Riga hatte ich schon kurz berichtet – welche anderen Beiträge dazu wird es geben?

,
3 comments on “100 Jahre Erster Weltkrieg – Was machen die Museen?
  1. В России, действительно, запланировано проведение различных мероприятий, в т.ч. музейных проектов, связанных с темой Первой мировой воны. Например, завтра, 29 января в Российской государственной библиотеке искусств открывается выставка “Россия – воинству”. В экспозиции будут представлены документы и материалы 1914-1918 гг. из фондов библиотеки (подлинные фотографии с мест сражений, сводки и репортажи, плакаты). На выставке будет проходить показ кинохроники тех лет.
    Более подробную информацию можно получить на сайте библиотеки http://www.liart.ru

  2. There doesn’t seem much happening in US museums around the first world war, but I came across this amazing website from Europeana, digitizing 90,000 items from 1914-1918 and collecting 7000 stories–and doing community roadshows to collect more! Great site http://europeana1914-1918.eu/en

  3. Mit Blick auf die historische Entwicklung des Krieges ist es nachvollziehbar, dass der Jahrestag in den USA offenbar nicht so viel Aufmerksamkeit wie in Europa erfährt. Offenbar wird es erst 2017 eine offizielle Gedenkfeier geben, wenn sich der Eintritt des Landes in denn Krieg zum 100. Mal jährt. Und doch sind es immer wieder gerade Publikationen amerikanischer Autoren, die die internationale Diskussion beeinflussen und neue Fragen anregen, wie z.B. das 2011 erschienene Buch von Karen Petrone: The Great War in Russian Memory. Die wissenschaftliche Aufarbeitung der Erinnerung in Russland steht erst am Anfang. Ich bin sicher, dass die zahlreichen Ausstellungen (und Kataloge) hier einen entscheidenden Beitrag leisten werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: