Objektaufrufe – Fluch oder Segen?

Gerade hört man wieder von vielen Museen, die Objektaufrufe starten, häufig im Zusammenhang mit einer Ausstellung zum 100. Jahrestag des Ersten Weltkrieges. So plant das Eisenacher Stadtarchiv eine Ausstellung, die den Krieg innerhalb von Familiengeschichten und Einzelschicksalen widerspiegelt. Dafür bat der Archivleiter die Bevölkerung der Stadt und Region um Objekte und Materialien. Offenbar stößt der Aufruf auf großes Interesse, die Menschen bringen zusammen mit ihren Materialien ihre Geschichten ins Museum.  Aber auch bei anderen Themen der Orts- und Regionalgeschichte setzten Museen immer wieder auf die Mitwirkung der Bürger, wie aktuell das Hamburg Museum zur Geschichte des Stadtparks. Continue reading

The Guillotine: On display or not?

The newspaper “Sueddeutsche Zeitung” recently reported about the discovery of a guillotine in the museum depot of the “Bayerisches Nationalmuseum”. Since then a controversial discussion has emerged, not only among the experts. This guillotine is not just any killing machine, it is without much doubt the device that was used to execute Hans and Sophie Scholl and Christoph Probst on February 22, 1943. Should an object like this be put on display at all? Continue reading

Freier Eintritt in Museen?

Foto © http://russzeitung.com

Foto © http://russzeitung.com

Es gibt ebenso viele Gründe dafür und dagegen und bei wohl kaum einem Thema des Museumsmanagements gehen die Meinungen so weit auseinander. Wir möchten gerne wissen, wie es in Russland, den USA und Deutschland, aber auch in anderen Ländern mit den Eintrittspreisen in die Museen bestellt ist. Wer zahlt wieviel Eintritt? Wer darf wann kostenlos in die Ausstellungen? Sind Eintrittsgelder unsozial und schließen bestimmte Bevölkerungsgruppen von der Kultur aus oder sind sie vielmehr ein Anreiz nach dem Motto „was nichts kostet, ist auch nichts wert“? Continue reading

Mission Control: Who Decides? A View from Canada

La Grande galerie du Musée canadien des civilisations, à Gatineau (Québec), by Claude Brochu

La Grande galerie du Musée canadien des civilisations, à Gatineau (Québec), by Claude Brochu

In October 2012, the Minister of Canadian Heritage made public a plan to transform the Canadian Museum of Civilization (CMC) – one of Canada’s most frequented, beloved, and internationally acclaimed museums. With a budget of $25 million Canadian, the Ministry of Canadian Heritage’s proposed transformations that include renaming the museum and changing its mission and main exhibits. This project, presented as a gift to Canadians and as a sign of the current government’s dedication to Canadian history, has been devised, in part, to commemorate and celebrate the upcoming 150th anniversary of the Canadian Confederation. In December 2013, the Canadian Parliament approved the Ministry of Canadian Heritage’s plan, giving assent to transform the CMC into the new Canadian Museum of History (CMH).
Continue reading

Keep the Debate Alive!

Konferensen-2014First some background. I’m a big fan of the blog The Uncataloged Museum, run by blogger and museum consultant Linda Norris. It was utterly interesting to read about her coverage of the uprising in Ukraine and her discussions with Ihor Poshyvailo, deputy director of the Ivan Honchar Museum in Kiev. It was one of these articles that affects you both physically and emotionally. Norris asks some important questions. What can a museum do in this kind of situation? If you ran a museum in Kiev right now, what would
you do? Questions that may seem easy but can be difficult to answer when you’re in the middle of the whole turmoil. Continue reading

Медицинские музеи и государство: новый виток спирали

Мария Кузыбаева, Национальный НИИ общественного здоровья Российской академии медицинских наук

Всероссийская олимпиада по хирургии в Музее кафедры оперативной хирургии и топографической анатомии Первого МГМУ им. И. М. Сеченова.

Всероссийская олимпиада по хирургии в Музее кафедры оперативной хирургии и топографической анатомии Первого МГМУ им. И. М. Сеченова.

Важной частью музейного пространства России являются ведомственные музеи. Сегодня взаимоотношения этих музеев и государства нуждаются в тактичном и рациональном «выстраивании». Создание Общественного Совета по развитию медицинских музеев при Министерстве здравоохранения РФ, которое было инициировано профессором Пашковым К.А. из МГМСУ им. А.И. Евдокимова, многие сотрудники музейных структур в медицинских вузах, научно-исследовательских институтах, клиниках и других учреждениях здравоохранения восприняли как важный шаг в консолидации усилий всех заинтересованных сторон, в разработке общей программы деятельности, рассчитанной на длительную и краткосрочную перспективы, в учреждении Российской Ассоциации музеев медицинской науки, подготовке её Устава. Continue reading

Museum und Macht – Ein Besuch im vorarlberg museum

vorarlberg museumVor kurzem hatte ich die Möglichkeit, das neu eröffnete vorarlberg museum in Bregenz/ Österreich zu besuchen. Bereits vor einem guten Jahr konnte ich im Rahmen der ICOM Bodenseekonferenz den Rohbau besichtigen und das Museumskonzept kennenlernen.
Nun war ich höchst gespannt, wie das ambitionierte Projekt umgesetzt wurde.
Um es vorweg zu nehmen: Es gibt viele Dinge, die mich an diesem Museum begeistern. Hier möchte ich mich aber auf das Thema Macht und Museum beschränken.

Das vorarlberg museum halte ich für ein gutes Beispiel wie es Museen gelingen kann, die Deutungshoheit und damit die Macht über die Dinge, ihre Geschichten und ihre Wahrnehmung in Frage zu stellen: Es macht seinen Besuchern das Angebot, die Mechanismen eines Museumsbetriebs zu verstehen, die Autorität der Institution (genauer: der darin tätigen Menschen) zu hinterfragen und lädt sie zugleich ein, ihre Sichtweisen und ihr Wissen in die präsentierte(n) Geschichte(n) einfließen zu lassen.
Das Schlagwort „Partizipation“ ist mittlerweile in aller Munde. Aber nicht selten verbirgt sich hinter der lautstark verkündeten Parole keine wirklich ernst gemeinte Einladung zur Teilhabe. Dem vorarlberg museum ist es gelungen, diese Angebote unaufgeregt und wie selbstverständlich in die Ausstellung hinein zu weben. Continue reading

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: